Deutsche Post – Die Post für Deutschland

Aber nicht für mich!

Ein Kauf bei ebay hätte in weniger als 24 Stunden mit der Lieferung der gekauften Ware abgeschlossen werden können, aber als ich am Samstag gegen 15:00 Uhr das Paket abholen wollte, war der Vorraum der Filiale, in dem sich die Packstation befindet, verschlossen. Wegen Vandalismusschäden.

Am Montag war Betriebsversammlung. Der Vorraum der Filiale mit der Packstation war geöffnet, aber der Bildschirm war dunkel.

Sicher ist die Packstation auch bei der Betriebsversammlung, dachte ich.

Aber vielleicht ist sie ja auch nur defekt und sicher würde dann an einem Netzwerkmonitor ein rotes Lämpchen aufleuchten und eine Technikerin per Remote Access den Fehler beheben. Nach gut zwei Stunden war ich wieder bei meiner Packstation und wagte den dritten Versuch. Der Bildschirm war immer noch schwarz.

Nein liebe Post! Ich kann mit eurem Werbespruch wirklich nichts anfangen

Heute, Dienstag der 24.10.2017: In zwei Monaten ist Weihnachten. Mittlerweile stehen die Chancen schlecht, dass ich mein Paket Heiligabend auf dem Gabentisch legen kann.

Bevor ich einen erneuten Versuch unternehmen wollte mein Paket von der Packstation abzuholen, nahm ich Kontakt mit der DHL Hotline auf. Hier nötigte mich eine Computerstimme mit ihr zu ‚plaudern‘. Ich rede nicht mit Maschinen! (erst recht nicht mit dem ganzen Alexa & Co Zeug!). Auch wenn es nicht gesagt wird, reicht die Eingabe einer Zahl aus (dazu die vorgegebenen Option durchzählen). Nach wenigen Minuten meldete sich ein Mensch. Ihm wollte ich die Packststionsnummer nennen und er sollte dann nachschauen, ob diese im Betrieb ist. Die Servicemitarbeiterin wollte aber meine Sendungsnummer. Die hatte ich gerade nicht parat und auch keine Lust hektisch danach zu suchen.

Bekomme ich eben keine Info😬

Ich ging natürlich davon aus, dass nach einem Tag alles wieder läuft. Also machte ich mich zum vierten Mal auf den Weg. In der Postfiliale angekommen das gewohnte Bild: 20 Meter lange Warteschlange und (auch das wird zur Gewohnheit) die Packstation weiterhin im Tiefschlaf.

Sofort die Hotline wieder angerufen. Diesmal aber vorab die Sendungsnummer herausgesucht. Nach kurzem hin und her landete ich bei der richtigen Kollegin. Stolz wollte ich ihr nun gleich die Nummer durchsagen, aber da erzählte sie mir schon, dass die Packstation defekt ist und ein Techniker beauftragt wurde. Ich werde informiert, wenn sie wieder funktioniert. Vorsichtshalber wurde die Lagerdauer meines Paketes von ihr um eine Woche verlängert, damit das Paket nicht zurückgeht.

Da es an der Packstation keinen Hinweis gibt, wer bei Defekt angerufen werden kann, habe ich erst einmal selbst ein informierendes Schreiben erstellt und mit einiger Phantasie an der Packstation befestigt.

Mittwoch, 25.10.17: heute kein SMS, dass ich nun endlich das Paket abholen kann. War DHL auch nach zwei Tagen nicht in der Lage den Fehler zu beseitigen? Für ein weltweit agierendes Unternehmen ein Armutszeugnis.

Donnerstag, 26.10.17: ich habe zwar keine SMS bekommen, dass die Packstation wieder funktioniert, aber vielleicht funktioniert das Versenden der SMS ja nicht. Und es ist doch unvorstellbar, das die Reparatur länger als zwei Arbeitstage dauern kann. Daher unternahm ich einen 4. Versuch und fuhr zur Packstation. Bei DHL reicht meine Vorstellungskraft nicht aus! Die Packstation war immer noch nicht in Betrieb! Mein notdürftig befestigter Infozettel klebte immer noch auf dem Bildschirm. Ich gehe daher davon aus, dass noch nicht einmal ein Reparaturversuch unternommen wurde. Gerade eben habe ich einmal im Internet recherchiert. Defekte Packstation ist zwar nicht die Regel, aber bei weitem nicht die Ausnahme. Hier ein besonders drastisches Beispiel.

Da besteht ‚Hoffnung‘ für eine neue ‚Never ending Story‘ ☹️

Langsam möchte ich mein DAB Radio aus der Packstation haben!!! Da es mein Eigentum ist, spricht doch nichts dagegen, dass ich das nächste Mal mit Brechstange komme!??

Ich habe ein zweiwöchiges Rückgaberecht. Ab morgen verbleibt mir nur noch eine Woche, ohne dass ich das Gerät prüfend in den Händen halten konnte.

Die Horrorgeschichten im Internet ärgerten mich so sehr, dass ich irgendetwas tun musste. Ich schrieb eine provozierend, satirische mail an kontakt@dhl.de:

Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Sendung liegt in der Packstation. Nur ist die Packstation seit mindestens diese Woche Montag defekt.
Ich kann das Paket also nicht auf vorgesehenem Weg abholen.

Da Sie scheinbar nicht bereit oder in der Lage sind, mir mein Eigentum zu übergeben, gehe ich davon aus, dass Sie mir es widerrechtlich vorenthalten wollen.

Da könnte ich ja zu folgendem Gedanken kommen:
———————————————–
Wenn Sie mir mein Eigentum nicht bis Samstag, 28.10.17 12:30 überreichen, werde ich gemäß Paragraf 229 BGB in Selbsthilfe handeln und mir mein Eigentum holen.
In Ihrem Interesse bitte ich um Mitteilung des Paketfaches. Sollten Sie dieser Bitte nicht nachkommen, werde ich mit der Brechstange oben links anfangen und mich bis unten rechts durcharbeiten, bis ich mein Paket gefunden habe;-)
————————————————

ES WIRD DOCH SICHER NOCH ANDERE WEGE GEBEN AN MEIN PAKET ZU KOMMEN !!!!

Mit freundlichen Grüßen

————————————–

Freitag, 27.10.17

TAG 7 der faktischen Unterschlagung fremden Eigentums

Auf meine e-mail vom Vorabend habe ich bis jetzt (13:40) natürlich keine Antwort erhalten. Dafür kam zum Frühstück eine e-mail, dass ich mein Paket in der Packstation abholen sollte, weil es ansonsten zurückgeschickt wird. Mir ist vor drei Tagen an der Hotline versichert, dass die Lagerzeit meines Paketes verlängert wurde. Warum wird dann diese Nachricht generiert? Außerdem: wenn bekannt ist, dass eine Packstation defekt ist (das hatte mir die Hotline auch bestätigt; Techniker sollte auch schon … tja was wohl – einen Auftrag erhalten haben), dann ist es doch absurd dem Kunden mitzuteilen, er soll sein Paket abholen. Ich kann jetzt gut verstehen, das viele Mitleidende das als Vera….ung bezeichnen.

Um nicht ganz untätig zu sein, habe ich die DHL-Website durchforstet und „Sie haben Grund zur Beschwerde“ gefunden. Und ob ich Grund habe! Nachdem ich mühevoll gut ein Dutzend Daten zusammengesucht und alles beschrieben habe, habe ich noch mehr Grund als vorher! Denn dieses Formular scheint nicht zu funktionieren. Zweimal habe ich es versucht, aber es wurden nach dem ‚Senden‘ nur alle Daten gelöscht.
„Service made by DHL“

Um 17:10 e-mail von DHL; Antwort auf meine Phantasie mit der Brechstange:

Für die mit dem Ausfall der Packstation verbundenen Unannehmlichkeiten, bitten wir Sie um Entschuldigung.
Laut heutiger Information unser Technik, möchten wir Ihnen mitteilen, dass die Packstation wieder zur Verfügung steht“

Auch wenn an meiner Packstation der DHL- Werbespruch steht:

Tag & Nacht Pakete abholen … Einfach. Immer. Überall.

so gilt das nicht für meine Packstation. Die ist nicht nur Nachts geschlossen, sondern auch Sonntag den ganzen Tag, Werktags nicht vor acht und nicht nach 18:00 Uhr. Samstag ist schon um 13:00 Uhr Feierabend!

Die e-mail kam also 10 Minuten vor Feierabend. Das müsste ich fliegen, um noch rechtzeitig zu kommen. Morgen ist ja auch noch ein Tag …

Samstag, 28.10.17

TAG 8 der faktischen Unterschlagung fremden Eigentums.

Ich hatte kein gutes Gefühl, aber was soll ich machen, wenn ich meine Ware (welche ich schon bezahlt habe) bekommen möchte.

Also 5. Abholversuch

Es hat sich etwas bewegt! Mein selbstgeschriebener Informationszettel klebte nicht mehr auf dem Bildschirm der Packstation, sondern daneben. Packstation weiterhin mit schwarzem Bildschirm.

Beim Hinausgehen traf ich einen Paketzusteller auf der Treppe. Nach seiner Kenntnis ist das Ding wohl abgeschmiert, als ein Update eingespielt wurde (ich frage mich: und dann ist der Techniker erst mal gegangen?). Zumindest bestätigte mir der Zusteller, dass keiner an die Pakete rankommt und insofern auch Pakete nach sieben Tagen nicht zurückgeschickt werden können. Mittlerweile sehr schade. In der Zwischenzeit hätte ich es mir erneut zuschicken lassen oder ich hätte das Paket beim Absender längst abholen können, auch wenn ich die 350 KM mit dem Rad hätte zurücklegen müssen.

Noch am Vormittag habe ich auf die DHL e-mail geantwortet. Unter anderem habe ich nach einem Plan B gefragt, also ‚Notöffnung‘ und alle Pakete zu einer anderen Packstation umleiten. Schließlich könnte ja in Paketen mittlerweile dringend benötigte Medikamente lagern. Solche Scenarien müssten doch Bestandteil des Packstationskonzeptes gewesen sein. Aber gut, wenn dem System bekannt ist, dass die Packstation defekt ist, der Kunde trotzdem aufgefordert wird sein Paket in zwei Tagen abzuholen, andernfalls wird es zurückgeschickt, dann muss davon ausgegangen werden, dass das System noch eine Beta-Version ist.

Die Fakten sind aber: Pilotbetrieb 2001, flächendeckende Einführung ab 2006 (Quelle Wikipedia)

Unvorstellbar: dieser unausgegorene Murks hat in über 15 Jahren seine Kinderkrankheiten noch nicht überwunden!!!

Das sollte jeder der sich online etwas bestellt wissen! Nur sagt dass DHL nicht. Ich denke, da bin ich selbst Schuld. Steht bestimmt alles im Kleingedruckten zur Nutzung der Packstation, die ich sicherlich durch Setzen eines Häkchens in irgendeinem Dialog bestätigt habe. Diese AGBs werde ich mir einmal heraussuchen.

Sonntag, 29.10.17

TAG 9 der faktischen Unterschlagung fremden Eigentums.

Am Sonntag ist natürlich nichts passiert.

Montag, 30.10.17

TAG 10 der faktischen Unterschlagung fremden Eigentums durch Post/DHL

10:30 Uhr: bisher keine ‚erlösende‘ SMS und e-mail

Ich habe meine Zugangsdaten für das DHL Portal gefunden. Dort angemeldet konnte ich sehen, dass mein Paket auf „grün“ steht. Seit Samstag liegt es in der Packstation. Habe ich da beim letzten Versuch etwas übersehen und war die Mail-Info der dHL Hotline doch richtig?

Sicherheitshalber fuhr ich wieder einmal vorbei.

Also 6. Abholversuch

Es war wie immer:

Lange Schlange vor dem Postschalter schon am Vormittag. Wie lang wird die wohl heute Abend sein – morgen ist schließlich Feiertag? Genau das wollte ich durch Nutzung der Packstation vermeiden. Ich hatte schon einmal fast eine Stunde angestanden. Nun muss ich nicht anstehen dafür wird mir aber mein Eigentum vorenthalten 😬

Die Packstation war fast im gewohnten Zustand – Bildschirm schwarz. Ich hatte mich also nicht geirrt! Später habe ich dann auch gesehen, das im Portal schon Samstag stand, aber der 21.10. und nicht 28.10. Ein Änderung habe ich dann doch bemerkt: mein Informationszettel hing erneut an einer anderen Stelle😎

Im Laufe des Tages bekam ich dann zu meiner letzten e-mail vom Samstag einen Zwischenbescheid: „… ich wurde nicht vergessen!“

Um 18:41 dann eine zwar in der Sache und zu diesem Zeitpunkt mehr als unbefriedigende Mail, aber immerhin eine Information:

Wir bitten Sie für die Ihnen entstandenen Unannehmlichkeiten um Entschuldigung.

Hiermit

möchten wir Sie informieren, das wir die Techniker erneut über den Defekt informiert haben.

Ich glaube, das Ganze wäre besser zu ertragen, wenn definitiv gesagt werden würde: bevor Sie nicht eine SMS bekommen, hat es keinen Zweck mehr zur Packstation zu rennen.

Meine Prognose: ich werde keine Information erhalten, wenn die Packstation wieder läuft und da ich nicht jeden Tag vor Ort sein kann, wird das Paket zurückgeschickt. Dann habe ich viel Ärger gehabt, viel Zeit verloren und vor allem habe ich (Stand heute; morgen ist Feiertag – also geht es erst Mittwoch wieder weiter) dann schon über elf Tage auf mein DAB- Radio verzichten müssen.

Fazit für Heute: Technik ist informiert, morgen ist Feiertag, die Woche sind noch Herbstferien und da ich selbst über 30 Jahre Erfahrungen im IT Bereich habe, scheint der Defekt derart komplex zu sein, dass es in Berlin nur einen oder zwei Mitarbeiter gibt, die das Problem lösen könnten. Ist der Eine oder die Zwei im Herbstlaub, dann gehe ich davon aus, dass es insgesamt mindestens drei Wochen dauert wird, bis das Ding wieder läuft.

DEPRIMIEREND

Dienstag, 31.10.17

TAG 11 der faktischen Unterschlagung fremden Eigentums durch Post/DHL

Refomationstag – Feiertag … ich erwarte nichts und es passiert auch nichts.

Mittwoch, 01.11.17

TAG 12 der faktischen Unterschlagung fremden Eigentums

durch

Post/DHL

Nach fast zwei Wochen brauche ich auch einmal einen Ruhetag. Auf Verdacht gehe ich heute nicht zur Post. Nur wenn ich auf irgendeinem Weg eine Nachricht erhalte werde ich aktiv. Es kann keine Nachricht!

Donnerstag, 02.11.17

TAG 13 der faktischen Unterschlagung fremden Eigentums durch Post /DHL

Was wird dieser Tag bringen?

12:37

Hätte ich wie jetzt zu dieser Zeit im Cafe gesessen, wäre ich vor Scham im Boden versunken. Es Pepe um quäkte auf allen Kanälen: neue e-Mail, neuer Status in der DHL App, neue SMS und alles zur selben Zeit. Obwohl ich mittlerweile sehr pessimistisch gegenüber DHL geworden bin – es muss sich etwas getan haben!

Meldung in der DHL App:

Die Sendung wurde zum Weitertransport aus der Packstation entnommen

Aha, jetzt geht die zurück. Besser als bis in alle Ewigkeit in der Packstation liegen. Aber da war noch eine zweite Meldung:

Die Sendung liegt in der Packstation … zur Abholung bereit

Es geschehen Wunder! Eine Stunde später war ich vor Ort. Auch wenn der Bildschirm meiner Meinung nach ein anderes Auswahlmenü zeigte als beim letzten Mal, es schien etwas zu funktionieren. Mehr noch! Ich bekam mein Paket aus dem Packstationsgefängnis heraus (wahrscheinlich wegen guter Führung 😂).

Das wäre mir aber höchstwahrscheinlich ohne Hilfe eines Paketzustellers, der für die Paketmaschinen vor Ort wohl zuständig war. Er souflierte mich aus gut fünf Meter Entfernung durch den Dialog, der sich (wahrscheinlich durch das schiefgegangen Update) geändert hat. Als die Klappe aufsprang, stürzte ich zur offenen Tür und stemmte meinen Arm ins Fach, wohl aus Angst, die Tür könnte sich wieder verschließen.

Ende gut alles gut?

NEIN!

Gut 200 Meter weiter fiel mir ein, dass ich vergessen hatte die DHL-Karte aus dem Kartenleser zu ziehen. Das waren meine schnellsten 200 Meter seit zehn Jahren und das mit mittlerweile ziemlich ledierten Knien.

Fazit:

1. Diesen Beruhigungsmilchkaffee müsste DHL bezahlen

2. NIE WIEDER PACKSTATION

Menschen machen Fehler – kann vorkommen. Wenn aber Menschen fehlerhafte Maschinen machen, werden diese Fehler von den Maschinen logisch abgearbeitet und das wird dann fatal.

Zum Glück hat der Paketzusteller den Worten Verlauf nicht der Maschine überlassen, sondern 27 Pakete vor der Rücksendung bewahrt. Denn die Maschine ist dumm und wer sein Paket nicht innerhalb von sieben Tagen abholt muss bestraft werden. Dann tritt der Automatismus in Kraft und das Paket geht zurück.

Ich habe mein Paket nach 13 Tagen und 3 Stunden erhalten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s